Press reviews

Altlasten im Altbau – Grundsanierung tut Not

Die Sanierung eines Altbaus ist für junge Familien eine gute Chance, an Wohneigentum zu kommen. Doch dabei müssen sie auf zahlreiche Gefahren für ihre Gesundheit achten.

Bei der Altbausanierung lauern zahlreiche Gefahren für die Gesundheit. Unbedenkliche Alternativen sind leicht am natureplus-Qualitätszeichen zu erkennen.

Gesünder Wohnen
Altlasten im Altbau – Grundsanierung tut Not


Die Sanierung eines Altbaus ist für junge Familien eine gute Chance, an Wohneigentum zu kommen. Doch dabei müssen sie auf zahlreiche Gefahren für ihre Gesundheit achten.

Die Aussicht auf das eigene Häuschen lässt sich für junge Familien angesichts hoher Baupreise in den wenigen Neubaugebieten im Westen Deutschlands nur selten verwirklichen. Dafür werden aber immer mehr Altbauten grundlegend saniert und umgebaut. Hier waren die Kaufpreise in den vergangenen Jahren leicht rückläufig.

Nach einer Untersuchung des ifo-Instituts München verschiebt sich das Bauvolumen, das nach einigen Minusjahren seit diesem Jahr wieder ansteigt, immer stärker vom Neubau zum Altbau. Zudem steigt der Anteil der umfassenden Gebäudemodernisierungen – im Gegensatz zu kleineren Renovierungsarbeiten – auf zirka 20 Prozent aller Maßnahmen. Nach Auskunft der Deutschen Energieagentur dena bedürfen 80 Prozent der bestehenden Häuser einer Generalüberholung zur besseren Wärmedämmung.

Der natureplus e.V. setzt sich für nachhaltiges und gesünderes Bauen und Wohnen ein und warnt junge Familien davor, aus Kostengründen allzu oberflächlich zu sanieren. Denn in vielen Altbauten lauern gefährliche Altlasten: Asbest, Holzschutzmittel, krebserregendes Formaldehyd und giftige Weichmacher können aus Böden, Wänden oder Dächern austreten. Wird die Altimmobilie unzureichend gedämmt, drohen Feuchtigkeit, Schimmel und ein Barackenklima im Sommer, die Freude am eigenem Heim zu nehmen.

Deshalb rät natureplus-Experte Thomas Schmitz-Günther: „Käufer oder Erben sollten sich von unabhängigen Fachleuten beraten lassen, bevor Sie ein altes Haus kaufen. Viele Architekten und Energieberater wissen, worauf es ankommt. Bei Zweifeln sollte ein professioneller Baubiologe mögliche Schadstoffrisiken begutachten. Sparen Sie nicht an der Wärmedämmung, das senkt teure Heizkosten. Bauen Sie natürliche Materialien mit dem anerkannten natureplus-Qualitätszeichen in Ihr „neues“ altes Haus. So haben Sie die beste Garantie für ein angenehmes Raumklima.“

Infos unter www.natureplus.org und www.naturdaemmstoffe.info sowie www.dena.de und www.baubiologie.net.


Subscribe to our newsletter

Führende Umweltorganisationen und die Gewerkschaft IGBCE legen gemeinsames Maßnahmenpaket vor, um mit massiven Investitionen von 100 Milliarden Euro...

[more]

Der Deutsche Bundesrat kommentiert den Vorschlag der EU-Kommission für eine neue Bauproduktenverordnung (CPR - Construction Products Regulation)...

[more]

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) konnte auf ihrem Gebäudetag die Klimaschutzziele im Gebäudebereich wieder zum Thema machen und neue Lösungsansätze...

[more]

Neuer Forschungsbericht untersuchte wissenschaftlich die Auswirkungen einer verstärkten Substitution konventioneller Neubauten durch Holzbauten auf...

[more]

 

ADVERTISMENT